Hostname: page-component-848d4c4894-ttngx Total loading time: 0 Render date: 2024-05-25T20:37:59.020Z Has data issue: false hasContentIssue false

Ein himmlischer Stehplatz: Die Haltung Jesu in der Stephanusvision (Apg 7.55–56) und ihre Bedeutung

Published online by Cambridge University Press:  06 September 2007

NICOLE CHIBICI-REVNEANU
Affiliation:
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Neues Testament, D-17489, Greifswald, Deutschland

Abstract

Dass der Menschensohn in der Vision des Stephanus (Apg 7.55–56) zur Rechten Gottes steht, scheint für frühe Rezipienten und Tradenten nicht im Widerspruch zu dem aus Ps 110.1 gewonnenen Christologoumenon der ‘sessio ad dexteram’ gestanden zu haben: Der textkritische Befund ist völlig unauffällig. Die ‘statio ad dexteram’ in Apg 7.55–56 konnte wohl als bewusste Verfremdung der ‘sessio’ aufgefasst werden, mit deren Hilfe das Motiv der Throngemeinschaft um ein märtyrerchristologisches Moment erweitert werden sollte. Der, den Stephanus sieht, ist durch sein Stehen gekennzeichnet als der Menschensohn, der ihm ins Martyrium vorausgegangen ist und von Gott zu sich erhöht worden ist.

Type
Research Article
Copyright
© 2007 Cambridge University Press

Access options

Get access to the full version of this content by using one of the access options below. (Log in options will check for institutional or personal access. Content may require purchase if you do not have access.)